Die Kleinen bleiben vorn, die Großen schauen auf Industrie 4.0

Wie steht es um die Digitalisierung der Berliner Wirtschaft?

Diese Frage hat die IHK auch in 2016 erneut untersucht und dabei im Wesentlichen die Ergebnisse der vorherigen Untersuchung bestätigen können. In dieser Ausgabe lag der Schwerpunkt auf der Betrachtung des Themenfeldes Industrie 4.0.

Gerade die kleinen Unternehmen mit weniger als 19 Mitarbeitern weisen einen hohen Digitalisierungsgrad auf und unter ihnen sind die Unternehmen der Digital- und Kreativwirtschaft Vorreiter der Digitalisierung in Berlin. In diesen Unternehmen ist Digitalisierung tatsächlich auch meistens (75%) Sache der Chefinnen und Chefs. Bei den größeren Betrieben stellt sich die Situation genau gegenteilig dar. Größere Unternehmen haben demnach nach wie vor einen niedrigen Digitalisierungsgrad, während sich dort vorwiegend die IT-Abteilungen und weniger die Geschäftsleitung um die Digitalisierung kümmern.

Eine der wichtigsten Hürden bei der Digitalisierung gerade für kleine Unternehmen sind finanzielle Hürden aber auch infrastrukturelle Hindernisse (v.a. schnelles Internet).

In Bezug auf das branchenübergreifend wichtige Thema Industrie 4.0 zeigen sich die meisten Unternehmen zwar interessiert haben aber bislang keinerlei Aktivitäten in diesem Bereich unternommen (60%). Der Informationsbedarf wird hier durch die IHK-Studie als sehr hoch eingeschätzt.

Die Studie der IHK ist abrufbar unter: https://www.ihk-berlin.de/produktmarken/branchen/IT-Wirtschaft/Brancheninformationen/Digitalisierung/Studie-zur-Digitalisierung-der-Berliner-Wirtschaft/2787452